mostrar gestlife

Leihmutterschaft in USA

Leihmutter USA

Leihmutter USA

Stand der Leihmutterschaft in USA

Leihmutter in USA


Die Vereinigten Staaten sind das Land, das am längsten Leihmutterschaftsprozesse durchführt. Die ersten Prozesse wurden in den 80er Jahren durchgeführt, also vor fast vier Jahrzehnten. Es ist traditionell das bekannteste Land, da sich die meisten Prominenten dafür entschieden haben, ihren Leihmutterschaftsprozess in den USA durchzuführen, nicht weil es das sicherste Ziel ist, sondern weil es die freizügigste Gesetzgebung hat, wie es in Kalifornien der Fall ist. Das ist der Grund, warum es zu einem der beliebtesten Staaten für diese Art von Verfahren geworden ist.

Die USA sind seit Jahren das Mekka der Leihmutterschaft. Mit unterschiedlichen Gesetzgebungen in jedem Bundesstaat ist Kalifornien der Staat, in dem mehr Prozesse durchgeführt werden können, da es dort keine Einschränkungen gibt. Die USA sind neben Griechenland (dieses Land erlaubt keine Leihmutterschaftsprozesse für Singles) und Kanada die einzigen Länder, die ein Gerichtsurteil erlassen, das anschließend von den deutschen Behörden anerkannt wird.

Leihmutterschaft in den Vereinigten Staaten

Kosten der Leihmutterschaft in den USA





Die Leihmutterschaftskliniken in den USA sind erstklassig, und die Leihmutterschaftsagenturen arbeiten in der Regel recht gut. Aber in den USA gibt es keine Sozialversicherung, wie wir sie in Europa verstehen. Medizin ist Privatsache und deshalb müssen wir bei einer Leihmutterschaft in den USA, falls medizinische Kosten anfallen, für diese aufkommen. Wenn das Kind zum Beispiel einen Inkubator braucht, müssen wir zwischen 4.000 und 8.000 US-Dollar pro Tag für die Intensivstation bezahlen, wir wissen also, was der Anfangspreis ist, aber wir wissen nie, wie hoch der kosten für eine Leihmutterschaft ist. Die USA sind ein Land, in dem wohlhabende Eltern die Verfahren durchführen können, da die Verfahren zwischen 120.000 und 150.000 Euro kosten. Wer Ihnen etwas anderes erzählt, führt Sie in die Irre und verschweigt Kosten, die später auftauchen, um das Leihmutterschaftsprogramm in den USA einfach attraktiver zu machen, vielleicht weil er/sie Ihnen kein anderes Ziel zu bieten hat. Schließlich muss die Leihmutterschaft in den Vereinigten Staaten mit Ländern wie Russland oder Griechenland konkurrieren, wo sie weniger als die Hälfte kostet. Und es ist schwierig, etwas, das doppelt so viel kostet, nur auf der Basis eines früheren Prestiges zu verkaufen, das heute von vielen Ländern erreicht wird.

In den USA gibt es hauptsächlich zwei Arten von Leihmutterschaftsprogrammen:

Leihmutterschaftsprozesse in den USA, die komplett in den USA durchgeführt werden.

Die Leihmutterschaft läuft in den USA ab, aber mit dem Verfahren der assistierten Reproduktion (IVF) in Cancun, Mexiko, wobei die Leihmutter für den Embryotransfer in diese Stadt zieht und dann in die USA zurückkehrt, wo die Schwangerschaft bis zur Geburt des Kindes fortgesetzt wird, die in den USA stattfinden wird. Das sind die so genannten "CROSSBORDER"-Programme, die günstiger sind als solche, die komplett in den USA durchgeführt werden. Aber, wie gesagt, die Kliniken in Mexiko haben niedrigere Erfolgsraten als die amerikanischen, und manchmal endet das, was wir gespart haben, damit, dass wir es in neue Embryotransfers und neue IVFs investieren. Diese Leihmutterschaftsprogramme in den Vereinigten Staaten sind verlockend, da der Preis niedriger ist, aber man muss sich der Probleme bewusst sein, die sie mit sich bringen können.

Wenn Sie also die Leihmutterschaft in den USA möchten, müssen Sie ein Budget von 120.000 bis 160.000 Euro für ein Baby einplanen. Bei zwei Babys können es sogar über 200.000 Euro sein (da es sich immer um eine Frühgeburt handelt, weil es sich um eine Zwillingsgeburt handelt, und Inkubator und medizinische Kosten erforderlich sind).

Obwohl es einige Versicherungen gibt, die anscheinend einen Teil dieser Kosten abdecken können, sind sie sehr teuer und decken nicht wirklich viel ab. Wenden Sie sich an unsere Familienberater/in , wenn Sie Ihren Leihmutterschaftsprozess in den Vereinigten Staaten (USA) durchführen möchten.

Leihmutter USA

1. Leihmutterschaftsrecht in den Vereinigten Staaten (USA)

Die Vereinigten Staaten zeichnen sich dadurch aus, dass sie ein Bundesstaat sind, so dass jeder Staat seine eigenen Gesetze hat, was auf die Leihmutterschaftsprozesse in den USA extrapoliert wird. Aus diesem Grund gibt es Staaten, in denen die Leihmutterschaft verboten ist und andere Staaten, in denen sie erlaubt ist.

Leihmutter USA

2. Wo ist die Leihmutterschaft in den Vereinigten Staaten (USA) geregelt?

In den Staaten, in denen die Leihmutterschaft in den USA erlaubt ist, legt jeder Staat seine eigenen Bedingungen fest, aber im Allgemeinen ist sie auch für jedes Familienmodell erlaubt. Bei der Leihmutterschaft in den USA muss sich die Leihmutter die Wunscheltern aussuchen, die sie ihrerseits akzeptieren oder ablehnen können. Unter den 13 Bundesstaaten, in denen Leihmutterschaft erlaubt ist, sticht Kalifornien als das am meisten nachgefragte Ziel hervor. In Utah oder Washington ist die Leihmutterschaft altruistisch, und die kommerzielle Leihmutterschaft ist strafbar.

Leihmutter USA

3. Wo die Leihmutterschaft in den Vereinigten Staaten (USA) nicht geregelt ist

Zweitens gibt es eine Gruppe von 15 sogenannten "leihmutterschaftsfreundlichen" Staaten. Hier gibt es Territorien wie Idaho, Connecticut oder Rhode Island, in denen es zwar kein Gesetz gibt, das die Leihmutterschaft abdeckt, die aber der Leihmutterschaft in den Vereinigten Staaten positiv gegenüberstehen. Es sind die Gerichte, die im Einzelfall entscheiden.

Leihmutter USA

4. Wo die Leihmutterschaft in den Vereinigten Staaten (USA) verboten ist

Drittens haben wir die Staaten, die Leihmutterschaft in den USA verbieten unter diesen Staaten, die Leihmutterschaft verbieten, gibt es einige, die sie sogar als Straftat betrachten, wie Arizona oder Michigan. Daher verhängen sie Geld- und Gefängnisstrafen, nicht nur für die Wunscheltern, sondern für jeden, der an einer Leihmutterschaft in den Vereinigten Staaten teilnimmt, während andere keine Strafe festlegen: Sie erklären die Leihmutterschaftsvereinbarung einfach für null und nichtig.

Leihmutter USA

5. Art der Leihmutterschaft in den Vereinigten Staaten (USA)

Wie in den meisten Ländern handelt es sich bei der Leihmutterschaft in den Vereinigten Staaten um eine vollständige Leihmutterschaft, bei der die Leihmutter kein genetisches Material zur Verfügung stellt. In der Tat ist es in vielen Ländern, die die Leihmutterschaft regeln, verboten, dass die Leihmutter ihre Eizellen zur Verfügung stellt. Das genetische Material wird entweder von den Wunscheltern oder von einem Spender zur Verfügung gestellt, wobei es sich entweder um Eizellen oder Sperma handeln kann. Der Spender kann anonym oder ausgewählt sein.

Leihmutter USA

6. Krankenversicherung für Leihmutterschaft in den USA

Die Gesundheitsversorgung in den USA ist privat, so dass alle Kosten, die sich aus einer Leihmutterschaft in den Vereinigten Staaten ergeben, von den Wunscheltern übernommen werden müssen. Um mögliche unvorhergesehene medizinische Kosten zu vermeiden, ist es ratsam, sich zu vergewissern, dass die Krankenversicherung, die die Leihmutter hat, diese Praxis abdeckt. Wenn dies nicht der Fall ist, ist es ratsam, eine Versicherung für die schwangere Frau abzuschließen, damit sie abgesichert ist, sowie eine Versicherung, die die Kosten für das Kind abdeckt, da die Versicherung der schwangeren Frau diese nicht übernimmt. Diese Versicherung sollte die Kosten für den Inkubator, Operationen, Zwillingsschwangerschaft usw. abdecken.

Leihmutter USA

7. Deutsche Abstammung bei Leihmutterschaftsprozessen in den USA

Die Anerkennung der Abstammung erfolgt zwar nicht automatisch, aber wenn sie einmal eingeleitet ist, wird ein gerichtliches Verfahren durchgeführt, in dem ein Urteil erlassen wird, das die Abstammung der Eltern feststellt, zusätzlich zum Erlöschen der Abstammung, die in Bezug auf die Leihmutter und ihren Ehemann, wenn sie verheiratet ist, festgestellt werden kann. Dies ist der Fall bei der Leihmutterschaft in Kalifornien.

Was die Staatsangehörigkeit betrifft, so kann das Kind allein durch die Tatsache, dass es in den USA geboren wurde, die amerikanische Staatsangehörigkeit annehmen, auch wenn die Eltern Deutsche sind, obwohl sie später die deutsche Staatsangehörigkeit annehmen können. Es gibt den Glauben, dass in den USA geborene Kinder eine doppelte Staatsbürgerschaft haben (deutsch und amerikanisch), aber was sie haben, sind zwei Nationalitäten, die nicht gleichzeitig genutzt werden können. Was passiert, ist, dass es für Nordamerika nordamerikanisch und für Deutsche deutsche sein wird.

Leihmutter USA

8. Wie viel kostet die Leihmutterschaft in den USA?

Der kosten für eine Leihmutterschaft in den USA ist ab 120.000€. Der Preis für eine Leihmutterschaft in den USA kann am Ende viel höher sein, denn im Falle von medizinischen Komplikationen gibt es in diesem Land keine Sozialversicherung, da die Gesundheitsversorgung privat ist.

Vorteile und Nachteile der Leihmutterschaft in den USA


Vorteile

Für Leihmutterschaftsverfahren in den Vereinigten Staaten wird ein Gerichtsbeschluss im Namen der beiden auftraggebenden Elternteile eingeholt.

Leihmutterschaftsprozesse in den Vereinigten Staaten können von allen Arten von Menschen durchgeführt werden, unabhängig von ihrem Familienstand oder ihrem sexuellen Zustand. (Ehepaare, unverheiratete Paare, Singles, gleichgeschlechtliche Paare).

Bemerkungen

Das Urteil muss anschließend in Deutschland für die Leihmutterschaft in den USA anerkannt werden.

Es gibt keine Sozialversicherung, daher sind alle medizinischen Kosten, die durch eine Leihmutterschaft in den USA entstehen können, Ihre Verantwortung.

Es gibt keinen festen Preis für Leihmutterschaft in den USA. Wenn zusätzliche Kosten anfallen, wie z.B. Inkubator, etc. Sie müssen sie bezahlen und die Kosten für den Prozess können in die Höhe schießen.

Da es einen Mangel an Leihmütter gibt, kann die Zeit bis zur Zuweisung einer Leihmutter 6-8 Monate dauern.

Die Leihmutterschaftsagentur in den USA weist Ihnen eine Leihmutter zu, aber die Leihmutter muss Sie als die auftraggebenden Eltern akzeptieren.

Die Kosten für Leihmutterschaftsprozesse in den USA sind die teuersten der Welt. Eine Leihmutterschaft kostet zwischen 100.000 € und 180.000 €, wenn es keine Überraschungen gibt.



Möchten Sie weitere Informationen?

Wir helfen Ihnen ohne Kompromisse




gestlife

Vaterschaft hat unser Leben verändert. Es gab ein Vorher und ein Nachher. Und der danach war es viel besser. Also weder kurz noch faul, wir haben dieses Thema schon vor Jahren angefangen das Unwirkliche real, das Unmögliche möglich machen. Heute sind wir mehr als 100 Mitarbeiter in 7 Ländern


Soziale Netzwerke


gestlife
gestlife
gestlife


gestlife


gestlife


gestlife